Florian Eitel - articles //feitel.indeedgeek.de//favicon.gif http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/ 2016-09-24T14:08:18+02:00 Florian Eitel //feitel.indeedgeek.de/feed/articles <![CDATA[Journaled vim]]> http://feitel.indeedgeek.de/2013/4/journaled_vim 2013-04-22T22:40:00+02:00 Niemand kann sich alles merken, deshalb schreibt man sich Dinge auf. Im Analogen sowie im Digitalen haben sich unglaublich viele Methodiken und Formate für Notizen entwickelt. Hier möchte ich kurz meine Beschreiben.

]]>
<![CDATA[Multiboot EFI USB Stick]]> http://feitel.indeedgeek.de/2013/3/multiboot_efi_usb_stick 2013-03-30T22:40:00+01:00 Vielleicht hat jemand den letzten Beitrag über EFI gelesen. Und vielleicht ist jemanden der Fehler aufgefallen: Wie booted man von USB in EFI, wenn das EFI Binary nicht über efibootmgr in der Firmware registriert ist? Schließlich kann man nicht jeden USB Stick erst in der EFI Firmware registrieren, damit man auch davon booten kann.

]]>
<![CDATA[Join the flattr Universe]]> http://feitel.indeedgeek.de/2013/3/join_the_flattr_universe 2013-03-21T22:40:00+01:00 Dieser Post soll keine Lobeshymne auf Flattr werden. Auch möchte ich keinen Überreden mitzumachen. Flattr startete vor zwei Jahren und zu Beginn hat man recht viel von dem Dienst gehört. Ich finde seit dem ist es ziemlich still um Flattr geworden. Und das obwohl Flattr immer besser wird! Dies soll ein Weckruf sein, sich Flattr noch einmal anzuschaun.

]]>
<![CDATA[2012/adventskalender]]> http://feitel.indeedgeek.de/2012/adventskalender 2012-11-20T12:40:00+01:00 Auch dieses Jahr gibt es wieder ein Adventskalender mit Aaron und mir .

]]>
<![CDATA[MBR vs EFI]]> http://feitel.indeedgeek.de/2012/10/mbr_vs_efi 2012-10-31T22:40:00+01:00 Wer einen neueren Computer sein Eigen nennen darf wird im BIOS über verschiedenste Einstellungen zu UEFI stoßen. Um euch meinen Ärger zu ersparen, dachte ich mir, ich versuche etwas Licht in das Dunkel zu bringen was UEFI ist und wie man es nutzt.

]]>
<![CDATA[Dokumentenformat der Zukunft]]> http://feitel.indeedgeek.de/2012/8/dokumentenformat_der_zukunft 2012-08-02T20:45:00+02:00 Schaut man in die “analoge” Welt an, so finde ich, Medien werden sehr nach ihrem Zweck dargestellt. Was natürlich auch selbstverständlich ist. Schaut man sich eine Zeitung an so möchte man vielleicht nicht ein Hardcover. Genauso wie man ein 300 Seiten Buch nicht mit vier Zentimeter großen Überschriften auf Zeitungspapier gedruckt wird.

]]>
<![CDATA[DNS DDOS]]> http://feitel.indeedgeek.de/2012/8/dns_ddos 2012-08-01T22:35:00+02:00 Ein DOS-Angriff ist eigentlich relativ trivial. Man fragt sehr viel Daten an. So viele, dass der Server überlastet ist. Entweder durch die Ressourcen die benötigt werden, um die Daten bereit zu stellen oder aber durch den dazu benötigten Traffic, um die Daten zu übertragen. Ziel ist es nun möglichst viel Last auf dem Ziel zu erzeugen und selbst möglichst wenig dafür zu tun. Wäre ja blöde wenn man ein System DOS’n will und man hat selbst mehr Arbeit als das Ziel. Dann überlastet man sich eher selbst als das Ziel. Ich will kurz zeigen wie man so etwas mit DNS erreicht.

]]>
<![CDATA[Dyndns selbstgebacken]]> http://feitel.indeedgeek.de/2012/8/dyndns_selbstgebacken 2012-08-01T22:20:00+02:00 Dyndns Dienstleister wie dyndns.org gibt es viele. Über eine simple Schnittstelle kann man dynamisch die IP-Adresse seiner Domain ändern. Kostenlos gibt es einen Suffix dyndns.org und schon kann jeder dynamisch auf die IP zugreifen. Sehr hilfreich manchmal. Aber ich hatte schlechte Erfahrungen mit dyndns.org. Als ich mal Übergangsweise die IP von indeedgeek.de dort eingetragen habe, sind wie aus dem Nichts die SSH Angriffe angestiegen. Deshalb hier kurz wie ihr euch euer eigenen Dyndns Provider bauen könnt.

]]>
<![CDATA[Sound unter Linux]]> http://feitel.indeedgeek.de/2012/7/sound_unter_linux 2012-07-17T14:00:00+02:00 Oftmals ist man schon wirklich froh wenn man überhaupt etwas hört. Sound unter Linux ist wirklich ein leidiges Thema und doch lässt sich mit etwas Hingabe ein wirklich hervorragendes Setup erstellen, von dem man unter Mac nur träumen kann. Das Problem ist unter Linux das übliche: Zu viel Auswahl und zu viele Kombinationsmöglichkeiten die in den verschiedenen Abstaktionslayern völlig unter gehen. Daher dachte ich mir, ich stelle die unterschiedlichen Architekturen, die man unter Linux findet kurz vor.

]]>
<![CDATA[Programmbeschreibung auf Metaebene]]> http://feitel.indeedgeek.de/2011/8/programmbeschreibung_auf_metaebene 2011-08-11T02:00:00+02:00 Halt, stop. Nicht so voreilig. Jetzt wird erst einmal Quicksort programmiert. Ja, los jetzt.

]]>
<![CDATA[Analysieren oder Aushorchen]]> http://feitel.indeedgeek.de/2011/6/analysieren_oder_aushorchen 2011-06-14T02:00:00+02:00 Von der einfachen Apache-Logdatei bis hin zum KiloByte großen Javascript: Auf keiner Webseite darf heute ein Benutzertracking fehlen. Doch gleichzeitig wird das mutmaßliche Ausspionieren der Nutzer oft kritisiert. Ich habe mir in letzter Zeit etwas Gedanken dazu gemacht wie ich das richtig umsetzen könnte.

]]>
<![CDATA[2. Advent: Projektstart und Schnittstellen]]> http://feitel.indeedgeek.de/2010/12/2_advent_projektstart_und_schnittstellen 2010-12-05T16:24:00+01:00 So, die erste Woche ist vorbei. Zeit ein kleines Resumé zu ziehen. Letzten Advent sind wir auf die Features und Schnittstellen eingegangen. Nun haben wir uns dran gemacht und sind in die Implementierung gestartet.

]]>
<![CDATA[Sorry mal wieder für die doppelten Einträge im Reader.]]> http:sry_for_duplicates 2010-11-28T03:00:00+01:00 <![CDATA[1. Advent: Planung und Design]]> http://feitel.indeedgeek.de/2010/11/1_advent_planung_und_design 2010-11-28T00:52:00+01:00 Nachdem gestern Aaron eine gute Projekteinführung gegeben hat, will ich heute versuchen die Architektur etwas zu definieren.

]]>
<![CDATA[2010/adventskalender]]> http://feitel.indeedgeek.de/2010/adventskalender 2010-11-27T16:30:00+01:00 —> Adventskalender für 2012 findet sich hier: http://advent.indeedgeek.de

]]>
<![CDATA[Passwörter]]> http://feitel.indeedgeek.de/2010/10/passwoerter 2010-10-11T11:50:00+02:00 Mit ein bisschen Verspätung heute meine Meinung zu Passwörtern. Das Thema ist nicht ganz so trivial wie es erscheint da man oftmals etwas vorschnell Annahmen macht. Ich hoffe meine Argumentation stimmt soweit da ich leider keine Quellen dafür habe. Ich kenne mich nicht so super mit Kryptographie aus aber ich hoffe dafür reicht es.

]]>
<![CDATA[Gedanken über User Interfaces - 2]]> http://feitel.indeedgeek.de/2010/5/gedanken_ueber_user_interfaces_2 2010-05-17T23:30:00+02:00 Ich habe den ersten Teil mit einem Versprechen beendet: Mein Rezept für brauchbare Anwendungen. Ich bin irgendwann zu dem Schluss gekommen, dass es ein einfaches Rezept gibt, was allerdings nicht zwangsläufig Heilung verspricht: Minimalismus! MPD kann Musik abspielen – mehr nicht. Durch die einfache Schnittstelle wäre es ein einfaches zusätzliche Funktionen anzuknüpfen.

]]>
<![CDATA[Gedanken über User Interfaces - 1]]> http://feitel.indeedgeek.de/2010/5/gedanken_ueber_user_interfaces_1 2010-05-14T22:55:00+02:00 “Ich hasse GUI’s” – Den Satz werden die meisten von mir kennen. Ja, es stimmt, ich kann grafische User Interfaces nicht leiden. Und doch: Eigentlich stimmt es nicht ganz. Eigentlich glaube ich, man kann die UI’s auch brauchbar gestalten – Ich habe nur noch keines gesehen.

]]>
<![CDATA[Gedanken über URL's]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/gedanken_ueber_urls 2009-12-25T22:09:00+01:00 Ich habe die letzten Tage etwas über vernünftige URL’s nachgedacht und mir sind dabei einige interessante Gedanken gekommen, die ich euch selbstverständlich nicht vorenthalten möchte. Wer sich wundert wie man über URL’s nachdenken kann, dem sei gesagt: Eine URL ist wohl eines der wichtigsten Merkmale einer Webseite. Sie ist das erste was man sieht und sie entscheidet ob man sich die Seite merken kann und evtl später noch einmal besucht. Zusätzlich kann eine gute Struktur auch entscheidend zu einer besseren Verfügbarkeit und Transparenz in größeren Netzen beitragen.

]]>
<![CDATA[Fazit Adventskalender]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/fazit_adventskalender 2009-12-24T14:06:00+01:00 So es ist geschafft! Wir haben nun jeden Tag einen Artikel auf unserem Adventskalender veröffentlicht.

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: netcat]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_netcat 2009-12-23T00:11:00+01:00 Heute zum Abschluss gibt es noch einmal ein wunderbares Programm: netcat

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: sloccount]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_sloccount 2009-12-21T00:10:00+01:00 Man hat ja relativ häufig einen Code-Berg vor sich liegen und weiß nicht so ganz wo man nun anfangen soll. Ich finde es hilft erst einmal den Umfang zu kennen. Dabei hilf das Programm sloccount.

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: pdfjam]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_pdfjam 2009-12-19T01:50:00+01:00 Das pdf-Format ist ja an sich recht brauchbar, solange man es nur lesen möchte. Sobald es ans Verändern geht, kostet ein anständiges Programm unter Umständen sehr viel Geld. Allerdings möchte man oft nur das PDF zum drucken optimieren und zum Beispiel um 90 Grad drehen. Dafür gibt es das geniale Packet pdfjam.

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: tcptraceroute]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_tcptraceroute 2009-12-17T00:56:00+01:00 Kann mir mal irgend jemand erklären was das bringen soll? Ich halte das für derart bescheuert. Wenn das Ziel / die Ziele nicht antworten weiß man doch erst recht das sich da was befindet. Dann startet man halt nmap mit der Option -PN und alles ist wieder ok.

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: sl]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_sl 2009-12-15T00:24:00+01:00 Kennt ihr das auch? Ständig vertippt man sich und gibt statt ls sl ein. Gegen diesen Notstand gibt es nur zwei Hilfsmittel: Einmal ein alias sl='ls' oder man gewöhnt sich das Vertippen ab. Hierbei hilft das schöne Programm sl. Ich finde die Idee so super das ich nicht zu viel verraten möchte, um euch nicht die Freude beim ersten Vertipper zu nehmen. Nur so viel: Ihr werdet Zeuge von richtig cooler Ascii-Art. Aber keine Sorge, das Programm macht nichts böses. Einfach mal installieren und vertippen, es lohnt sich!

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: atool]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_atool 2009-12-13T00:07:00+01:00 So heute gibt’s mal ein ganz besonderen Leckerbissen: atool

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: Multitail]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_multitail 2009-12-10T23:31:00+01:00 Wer einen eigenen Server hat muss ich zwangsweise mit Logfiles rumschlagen und wer sich mit Logfiles rumschlagen muss hat Ärger. Deshalb stelle ich heute mal multitail vor um euch das Leben etwas einfacher zu machen.

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: tig]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_tig 2009-12-08T23:59:00+01:00 Ich liebe Git! Ich kann nur jedem empfehlen sich einmal intensiv mit Git auseinander zu setzen. Ich hätte niemals gedacht das ein Versionsverwaltungssystem mein Leben so verändern kann :D. Allerdings ist Git recht kompliziert deswegen wird an dieser Stelle auch nicht Git selbst vorgestellt da man dazu sicher einige Bücher bräuchte. Ich möchte lieber das recht unbekannte aber umso genialere ncurses Frontend für Git erwähnen: tig

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: iotop]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_iotop 2009-12-07T00:30:00+01:00 iotop benötigt die Optionen CONFIG_TASKSTATS und CONFIG_TASK_IO_ACCOUNTING.

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: dog]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_dog 2009-12-04T00:10:00+01:00 cat gehört in jeder Unix Installation zu den absolut grundlegendsten Programmen. Es wird verwendet um Dateien aneinander zu hängen und auf die Standardausgabe schreiben. Auch wenn man dabei nicht allzuviel falsch machen kann gibt es zu cat eine recht schöne Alternative die vollständig kompatibel ist allerdings einige nette Features hinzufügt: dog

]]>
<![CDATA[Programmvorstellung: vrms]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/programmvorstellung_vrms 2009-12-03T00:00:00+01:00 vrms ist die Abkürzung für “virtual Richard M. Stallman” und macht im Grunde auch nichts anderes. Ruft man das Programm auf durchsucht es alle installierten Pakete und filtert proprietäre. Das Ergebnis wird anschließend wunderbar angezeigt und sogar noch einigermaßen erklärt was mit der Lizenz nicht stimmt. Schön ist zudem noch die Statistik.

]]>
<![CDATA[vnstat]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/12/vnstat 2009-12-01T01:00:00+01:00 Es ist unter Linux nicht vernünftig möglich Statistiken über die aktuelle Up- und Download-Rate zu bekommen. Irgendwie ist nur vorgesehen den gesamten Traffic anzuzeigen, der über ein Interface ging seit es das letzte mal gestartet wurde. Um die aktuellen Raten zu bekommen muss man die Differenz über eine kurze Zeitspanne messen und dann entsprechend die Zahlen ausrechnen. Soweit ich weiß gibt es sonst keine andere Möglichkeit dafür.

]]>
<![CDATA[2009/adventskalender]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/adventskalender 2009-11-30T20:11:00+01:00 —> Adventskalender für 2012 findet sich hier: http://advent.indeedgeek.de

]]>
<![CDATA[Concurrency programming is hard]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/11/concurrency_programming_is_hard 2009-11-26T23:35:00+01:00 Ich habe mich ja nun doch schon ein bisschen mit nebenläufiger Programmierung beschäftigt und gebe mir auch immer mühe Programme parallel, korrekt abarbeitbar zu schreiben. Aber so etwas wie heute habe ich noch nicht erlebt. Ich hatte ein Programm auf meinem Server was in unregelmäßigen Abständen ein Fehler geworfen hat. Bei mir auf meinem Laptop hat alles wunderbar funktioniert.

]]>
<![CDATA[Email 2.0]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/11/email_20 2009-11-20T21:37:00+01:00 Stellt euch eine Welt ohne Spam vor in der wir nicht ständig mit Sex Optimierungen und Gratisgeschenken überflutet werden. Eine Welt in der man nicht blind darauf vertrauen muss ob die Email auch wirklich von dem Absender stammt. In der nicht jeder meine Emails durchlesen kann sondern ausschließlich der Empfänger.

]]>
<![CDATA[Umzug]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/11/umzug 2009-11-19T12:02:00+01:00 Es ist endlich geschafft. Nach viel Schweiß und nerviger Datenkonvertierung bin ich nun von Blogger.com weg und auf meinem eigenen Server. Alle Beiträge und Kommentare wurden hierbei übernommen.

]]>
<![CDATA[vim-Mastery: Up and Down]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/10/vim-mastery_up_and_down 2009-10-02T16:05:00+02:00 Wie oft vertippt man sich und schreibt ein Wort klein statt groß oder man möchte eine Variable in Großbuchstaben haben? Mir geht es jedenfalls oft so, dass ich die Groß/Kleinschreibung von Buchstaben oder ganzen Worten ändern möchte. Und wer hätte es gedacht? Vim bietet natürlich auch genau das.

]]>
<![CDATA[Open Access im Mitmachweb - Teil 2]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/10/open_access_im_mitmachweb_teil_2 2009-10-01T18:02:00+02:00 Nachdem ich gestern eine Kurzeinführung in das Thema gegeben habe, gibt es heute einige Beispiele bei denen man sich beteiligen kann.

]]>
<![CDATA[Open Access im Mitmachweb - Teil 1]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/9/open_access_im_mitmachweb_teil_1 2009-09-29T23:47:00+02:00 Ja, ich weiß, die meisten von euch können es schon nicht mehr hören. Spätestens seit die die gängigen Buzwords in den Massenmedien ihre Heimat gefunden haben, ist man froh wenn einem nicht ständig jemand Twitter und Co erklären will. Aber das habe ich auch gar nicht vor. Ich denke jeder der mich kennt, weiß das ich sehr viel Wert auf freien Zugang und offene Lizenzen lege. Das Problem ist nur, die meisten der Daten die wir täglich konsumieren sind eben nicht frei. Firmen haben diese Daten mit ausschließlich kommerziellen Hintergedanken gesammelt und verwenden sie auch, mehr oder weniger offensichtlich um damit mehr Geld zu erwirtschaften. Einfache Werbeeinblendungen sind da meist noch das geringere Übel. Zudem erlauben die Nutzungsauflagen nur eine sehr beschränkte Weiterverwendung. Dies kann gerade bei einem Kreativen “Remixen” also sprich aufbereiten, anreichern oder verknüpfen schnell zur unangenehmen Überraschung führen.

]]>
<![CDATA[Wählen mit Bleistift]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/9/waehlen_mit_bleistift 2009-09-27T19:51:00+02:00 Ich habe heute zum ersten mal in Heilbronn gewählt und war doch schwer verwundert. Ich habe nur ein Faber Castell Bleistift vorgefunden, mit dem ich meine Kreuzchen machen sollte. Empört hab ich natürlich gleich mal gefragt wie das sein kann. Die Aufsicht hat mich mit den Worten “Wir haben sowieso keine Radiergummis hier” versucht zu beschwichtigen.

]]>
<![CDATA[vim-Mastery: Eingerückt]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/9/vim-mastery_eingerueckt 2009-09-26T16:45:00+02:00 Korrektes Einrücken ist im Source Code unerlässlich. Vim unterstützt einen hierbei enorm.

]]>
<![CDATA[VPN Schmerzlos]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/9/vpn_schmerzlos 2009-09-13T22:55:00+02:00 Jedes mal wenn man es verwenden muss ärgert man sich erneut: Immer dann wen man es am wenigsten brauchen kann bricht die VPN Verbindung zusammen und der laufende Download, die SSH Verbindung oder was auch immer grade wichtig war, bricht zusammen. Oder anders herum: Man scheut das Einwählen da man ein Wechseln der IP Adresse grade nicht gebrauchen kann. Viele Applikationen reagieren darauf sehr ärgerlich.

]]>
<![CDATA[vim-Mastery: Visualisiert]]> http://feitel.indeedgeek.de/2009/9/vim-mastery_visualisiert 2009-09-05T19:36:00+02:00 vim bietet viele Möglichkeiten einen bestimmten Bereich zu selektieren und darauf einen Befehl anzuwenden. Beispielsweise würde g~f? den Befehl g~ (Groß-/ Kleinschreibung umdrehen) auf alle Zeichen von der Cursor Position bis zum nächsten ? in der Zeile anwenden oder <3j würde die nächsten drei Zeilen ausrücken.

]]>
<![CDATA[ID3-Cover von Kopf bis Fuß]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/11/id3-cover_von_kopf_bis_fuss 2008-11-10T22:25:00+01:00 ID3 steht für Identify an MP3 wobei die aktuellen Versionen weit über das bloße Identifizieren hinaus gehen. In der Version 2.4 sind 83 Verschiedene Tags definiert die von “Internet radio station owner” bis “Original album/movie/show title” reichen. (Daneben kochen noch einige Player wie ITunes ihr eigenes Süppchen).

]]>
<![CDATA[HTML ist nutzlos!]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/8/html_ist_nutzlos 2008-08-18T12:34:00+02:00 Wofür brauchen wir überhaupt HTML? Mal ganz nüchtern betrachtet ist HTML doch nur ein gravierender Einschnitt in die Freiheit die XML uns bietet. Man muss ich plötzlich in eine Welt hinein zwängen, in der man zwar Videos abspielen kann aber maximal sechs Ordnungen von Überschriften haben darf. In der man zwar zwischen einem Akronym und einer Abkürzung unterscheiden kann aber nicht mal Überschriften automatisch numeriert werden.

]]>
<![CDATA[Backups]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/8/backups 2008-08-04T20:19:00+02:00 Für eine anständige Backup-Strategie bin ich schon fast so lange am überlegen wie für meine Groupware-Verwaltung. Nachdem ich mir extra dafür eine externe 500 GB Festplatte gekauft hatte, fehlte nur noch die passende Softwarelösung. Neidisch schaut man im ersten Moment auf Apple’s TimeMachine. Rein Objektiv ist dies aber auch nichts anderes als ein Inkrementelles Backup mit kurzen Iterationszeiten und einer netten GUI. Alternativen für Linux wie Flyback sind vorhanden. Allerdings ist dies nicht die einzige Möglichkeit eines sinnvollen Backups.

]]>
<![CDATA[Groupware Protokolle]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/8/groupware_protokolle 2008-08-01T18:16:00+02:00 Wer träumt nicht von einer zentralen Verwaltung seiner PIM-Informationen? Groupware-Systeme unterstützten diesen Prozess indem sie die Daten zentral verwaltet und verschiedene Schnittstellen anbietet. In vielen Fällen wird eine Groupware nach ihrem Web-Frontend bewertet. Leider spielt diese eigentlich nur eine sehr untergeordnete Rolle. Das Hauptproblem konzentriert sich darauf, möglichst viele Clients mit dem System verbinden zu können. Deshalb möchte ich kurz einige interessante Techniken auflisten um den Austausch der Daten zu Realisieren.

]]>
<![CDATA[Wissen ist nutzlos - Weisheit ist Macht!]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/7/wissen_ist_nutzlos_weisheit_ist_macht 2008-07-25T18:40:00+02:00 Man wird die gesamte Schulzeit, und leider nun im Studium auch noch weitgehend, darauf getrimmt Dinge einfach zu Wissen. Großteils geschieht dieser Vorgang durch stupides Auswendiglernen relevanter Teilbereiche. Selbst bei Mathematik oder Physik, die beide sehr viel mit Verstehen zu tun haben, muss man manchmal einfach Definitionen oder Rechenvorschriften auswendig lernen. Und sogar Deutsch bleibt nicht verschont. (Ich erinnere mich noch mit Grauen daran, als ich die Gliederungssymbolreihenfolge im Inhaltsverzeichnis von Textanalysen auswendig lernen musste). Und am Ende hat kann man zwar Teile auswendig, aber wirklich viel mehr weiß man dadurch nicht. Das Beigebrachte beschränkt sich meist nur auf einige kleine Teilaspekte, die bis ins letzte Eck beleuchtet werden, und doch werden andere zum Teil grundlegende Themengebiete weg gelassen. Und spätestens nach der Prüfung ist sowieso alles vergessen.

]]>
<![CDATA[GEZ ein unabdingbares Übel - Teil 2]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/7/gez_ein_unabdingbares_uebel_teil_2 2008-07-13T13:05:00+02:00 Heute wie versprochen den zweiten und letzten Teil meiner Pro-Contra-Argumentierung zur GEZ. Nachdem ich im ersten Teil geschrieben habe warum ich die Rundfunkgebühren gut finde gibts heute meine Meinung warum ich die GEZ schlecht finde.

]]>
<![CDATA[GEZ ein unabdingbares Übel - Teil 1]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/7/gez_ein_unabdingbares_uebel_teil_1 2008-07-12T11:12:00+02:00 Ist es nicht manchmal seltsam? Man findet etwas persönlich schlecht, weiß aber eigentlich, dass der Sachverhalt so korrekt abläuft. Genauso geht es mir mit der GEZ. Ich kann die GEZ, wie so viele andere auch, nicht leiden und doch weiß ich, dass eine Gebührenpflicht für Öffentlich-rechtlicher Rundfunk notwendig und gut ist.

]]>
<![CDATA[Peinlich, Mozilla, Peinlich!]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/6/peinlich_mozilla_peinlich 2008-06-18T21:51:00+02:00 Mozilla wirbt seit Tagen für seinen Rekordversuch bei dem sie mit Firefox 3.0 die meisten Downloads in 24 Stunden erreichen wollen. Seit dies bekannt gegeben worden ist, steht die Frage im Raum, wie viele Downloads überhaupt nötig sind. Gerade habe ich die Antwort darauf gelesen:

]]>
<![CDATA[Wissenswertes über Erlang(en)]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/5/wissenswertes_ueber_erlangen 2008-05-25T01:08:00+02:00 Viele haben es ja schon mitbekommen, aber nun noch mal für den Rest der Welt: Ich habe ein neues Spielzeug gefunden! Ich bin vor kurzem durch eine Folge im Chaosradio auf die Programmiersprache Erlang gestoßen. Erlang lässt sich mit nur einem Wort beschreiben: anders (alternativ auch genial ;-).

]]>
<![CDATA[Massendownload]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/5/massendownload 2008-05-08T13:00:00+02:00 Wie oft steht man vor einem Problem wie es simpler nicht sein könnte? Doch weil man eine besonders elegante Lösung möchte verrenkt man sich dabei beide Arme… So erging es mir gestern wieder. Mein Gedanke war aus einem Directory-Index, wie er von jedem Webserver generiert wird, alle Dateien auszulesen und herunter zu laden. Das Ergebnis sollte allerdings möglichst kurz sein und in nur einem Befehl, ohne irgendwelche Hilfsdateien anlegen zu müssen, abgeschlossen sein.

]]>
<![CDATA[Sinnlose Spielerei...]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/5/sinnlose_spielerei 2008-05-05T18:23:00+02:00 … aber trotzdem interessant. Gerade habe ich etwas mit meinen Boot Optionen herum gespielt. Dabei bin ich zufällig auf ein nettes Tool namens Bootchart gestoßen. Dieses Programm analysiert den Boot Prozess und stellt diesen Grafisch da. Ich geb mal eine Kurzeinführung wie man das Programm unter Gentoo zum laufen bringt. Für andere Distributionen sollte die Installation ähnlich verlaufen. Alternativ gibt es in der README noch eine andere Möglichkeit.

]]>
<![CDATA[R.I.P. Lidl]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/4/rip_lidl 2008-04-24T16:52:00+02:00 Lidl ist durch ihre Mitarbeiter / Kundenüberwachung in letzter Zeit eigentlich genug in Kritik geraten. Man sollte sich nach diesen Vorwürfen nochmal überlegen ob man dort wirklich einkaufen will. Aber bei diesem Super Angebot heute konnte ich nicht widerstehen:

]]>
<![CDATA[Ich kann nicht Programmieren...]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/4/ich_kann_nicht_programmieren 2008-04-07T23:24:00+02:00 … zumindest kam es mir letzte Woche so vor. Für eine Vorlesung musste ich einen (bis jetzt) vereinfachten Single Sign On – Server schreiben. Da wie gesagt dies bisher nur ein Prototyp ist, war die Implementierung relativ simpel und die Anwendung lief recht schnell. Die nächste Aufgabe bestand daraus den Prototyp mit vorgegebenen Unittests zu testen.

]]>
<![CDATA[Kurzes Statement an alle Programmierer]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/3/kurzes_statement_an_alle_programmierer 2008-03-31T16:42:00+02:00 Aus aktuellem Anlass 3 kurze Statements an alle Programmierer da draußen:

]]>
<![CDATA[ssh-agent Startscript]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/3/ssh-agent_startscript 2008-03-15T18:58:00+01:00 Nachdem ich zufällig auf einige interessante Möglichkeiten von SSH gestoßen bin entschloss ich mich vor meinen Semesterferien das Buch “SSH, The Secure Shell” auszuleihen. Ich muss sagen wenn dieses Buch ist schon fast die SSH Spezifikation. Dort steht wirklich alles drinnen. Zum Lesen völlig ungeeignet allerdings für Ideen und zum Nachblättern gar nicht mal so schlecht.

]]>
<![CDATA[Fortgeschrittene Paketverwaltung mit Gentoo]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/3/fortgeschrittene_paketverwaltung_mit_gentoo 2008-03-10T22:12:00+01:00 Wer kennt das nicht. Man installiert ein Programm und irgend eine Kleinigkeit passt einem nicht. Sei es ein kleiner Bug oder ein fehlendes Feature. Oftmals kann man dies durch ein kurzes Patchen des Source Codes ausbügeln. Bisher unter Debian basierenden Distributionen war dies immer ein reißen Problem. Man musste manuell die Source herunterladen diese Patchen alle Abhängigkeiten herausfinden und installieren, Kompilieren und schließlich auch noch ein DEB-Paket erstellen und in die Paketverwaltung zurückführen. Wer das öfters machen muss wird wahnsinnig.

]]>
<![CDATA[Eine Woche Gentoo]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/3/eine_woche_gentoo 2008-03-09T14:58:00+01:00 Nun ist es schon eine ganze Woche her seit dem ich kurz entschlossen angefangen habe Gentoo zu installieren. Alles in allem war die Installation bisher einfacher als erwartet. Allerdings dauerte es auch länger als ich dachte. Ich kann noch lange nicht sagen das alles fertig installiert und eingerichtet ist.

]]>
<![CDATA[Mono Funktional]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/2/mono_funktional 2008-02-13T15:41:00+01:00 Obwohl ich absolut kein Plan von C# und .Net habe und auch sonst Microsoft … hasse, konnte ich doch der Werbung zu dem F#-Tutorial von Andreas nicht widerstehen. Da es für mich auf keinen Fall in Frage kommt Windows zu installieren habe ich die freie, .Net kompatible Laufzeitumgebung Mono installiert. Da dies nicht so einfach ging hier ein kurzes HowTo. Anmerkung: Ich weiß nicht ob alle diese Schritte genau so notwendig sind, da ich wie schon erwähnt mich auf dem Gebiet nicht auskenne, aber so läuft alles.

]]>
<![CDATA[Willkommen zurück]]> http://feitel.indeedgeek.de/2008/2/willkommen_zurueck 2008-02-09T15:24:00+01:00 Nachdem ich gestern die letzte Prüfung hinter mich gebracht habe. Bin ich heute offiziell in meine Ferien gestartet. Jetzt heißt es erst einmal Aufarbeiten was sich so angesammelt hat. Die nächsten 5 Wochen sind eigentlich schon relativ verplant mit Gentoo installieren, zwei Server einrichten, Python anschauen, und vor allem Bücher lesen.

]]>
<![CDATA[Tutorials mal anders]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/12/tutorials_mal_anders 2007-12-11T22:33:00+01:00 Bisher habe ich ja immer neidisch zu Andreas und Denis schauen müssen. Die beiden sind Microsoft-Student-Partner und bekommen so haufenweise Unterstützung von Microsoft. Aber vor kurzem bin ich auf einen kleinen Lichtblick gestoßen.

]]>
<![CDATA[Was macht eine Programmiersprache gut?]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/12/was_macht_eine_programmiersprache_gut 2007-12-06T20:38:00+01:00 Ich brauche euch glaube ich nicht mehr zu erklären was eine Programmiersprache ist. Jeder von euch hatte wahrscheinlich schon mit mehreren Sprachen zu tun gehabt. Jeder von euch mag die eine Sprache mehr und eine andere weniger. Aber im Grunde sind die meisten Sprachen alle gleich. Man hat seine Standardbefehle wie z.B. if oder for, und in den meisten Sprachen lassen sich Funktionen oder auch Klassen definieren.

]]>
<![CDATA[Faszination Shell]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/faszination_shell 2007-11-29T09:50:00+01:00 Für die meisten Leute mag die Shell total sinnlos und umständlich erscheinen. Die Syntax sieht absolut unverständlich aus. Man braucht für einfache Dinge komplizierte Konstrukte. Teilweise sind Leerzeichen zwischen Befehlen von Bedeutung. Alles in allem also absolut nicht zu gebrauchen.

]]>
<![CDATA[++ Überwachungsticker ++]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/ueberwachungsticker 2007-11-28T22:14:00+01:00 Gefunden bei “Fliers Welt”: – via Dazu passen die Schlagzeile:

]]>
<![CDATA[Fingerabdrücke für Anfänger]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/fingerabdruecke_fuer_anfaenger 2007-11-27T22:14:00+01:00 Gerade bin ich durch die aktuelle Pressemitteilung des CCC’s auf ein nettes kleines Video gestoßen. Das Video ist zwar schon von 2004 allerdings zeigt es sehr schön wie einfach es ist ein Fingerabdruckscanner zu überlisten. Dazu gibt es auch noch die passende Anleitung von damals.

]]>
<![CDATA[Schneckenalarm]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/schneckenalarm 2007-11-27T07:25:00+01:00 Kennt ihr das wenn man von irgendeiner Aufgabe hört die eigentlich total trivial ist. Man weiß genau man hat keine Zeit. Aber man kann einfach nicht anders als diese Aufgabe jetzt und hier zu lösen und vergisst dabei alles andere um sich herum.

]]>
<![CDATA[Warum Blogger.com?]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/warum_bloggercom 2007-11-23T18:12:00+01:00 “Don’t be evil” – Der Leitspruch von Google. Angesichts der immer umfassenderen Datensammelwut von Google schwer zu glauben. Mittlerweile gibt es Google Desktop auch für Linux. Google kauf Doubleclick und kann so über Cookies Seitenaufrufe der User Tracken. Und das alle E-Mails von Google durchsucht werden um passende Werbung anzuzeigen ist schon lange kein Geheimnis mehr. Ich sehe durchaus das Problem und trotzdem nutze ich eine Vielzahl von Google Diensten. Seit neustem eben auch blogger.com was auch nur ein Teil von Google ist.

]]>
<![CDATA[Guerilla Gardening]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/guerilla_gardening 2007-11-23T18:07:00+01:00 Ich bin gerade über netzpolitik auf ein Video der Grünen Jugend Berlin gestoßen. Betitelt was das ganze mit Guerilla Gardening Ich dachte zuerst das ist nur ein Scherz aber nachdem ich etwas rumgeklickt habe bin ich sogar auf ein Wikipedia Artikel gestoßen:

]]>
<![CDATA[X-Forwarding unter Windows]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/x-forwarding_unter_windows 2007-11-23T01:15:00+01:00 Wäre es nicht super wenn man einfach seine Software nur auf einen Rechner installieren müsste um sich dann nur noch mit einem anderen Computer darauf zu verbinden und sich die GUI anzeigen zu lassen. Die gesamte Konfiguration liegt zentral auf dem Server, die gesamte Rechenleistung übernimmt ebenfalls der Server. Völlig egal welches Betriebssystem der Client hat, er stell einfach nur die GUI da. Und das ohne komplizierte Remote Zugriffe.

]]>
<![CDATA[Das 2010 Problem]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/das_2010_problem 2007-11-22T08:43:00+01:00 Ich hatte mich gestern schon über das Video bei Ehrensenf über die “Exaflood” gewundert. Demnach gibt es unser Video nur noch bis 2010 weil der neu aufkommende Traffic nicht mehr von unseren ISP verwaltet werden kann.

]]>
<![CDATA[Hello World]]> http://feitel.indeedgeek.de/2007/11/hello_world 2007-11-22T00:23:00+01:00 Gestern habe ich noch mit Andreas über meinen Blog geredet, den ich vor langem einmal registriert habe, aber auf dem es nie zu einem Post gekommen ist. Jetzt möchte ich dies ändern!

]]>